Naturvölker und Web 2.0: Videosharing

Was geschieht, wenn das Private öffentlich wird? Privatangelegenheiten sind dem Patriarchat heilig. Das war richtig bis vor 3 Jahren. Digitale Geräte wie Fotokameras und Fotohandys, mit denen man filmen kann und hochwertige Videokameras zu erschwinglichen Preisen eroberten den Massenmarkt und im Februar 2005 ging YouTube online. Dieses und ähnliche Videoportale boten eine kostenlose Plattform, selbstgemachte Videoclips der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Wie die Youtubes des Internet helfen die Menschheit ehrlich zu machen.

» Weiterlesen

Die tägliche Portion Zwang

Über die Strafanzeige gegen die Wikipedia, warum ein freies Wiki-System von Leuten wie der Linken-Politikerin Katina Schubert nicht verstanden wird, stattdessen will man die Betreiber der Wikipedia vor den Karren der patriarchalen Politik zu spannen.

» Weiterlesen

Blog-Karneval und warum der Begriff missverstanden wird

Es geht wieder, wie bei allen Web 2.0 Technologien, um Beziehungen und Vernetzung der Gemeinschaft. Das Bedürfnis „näher zusammenzurücken“ zeigt sich auch in dieser Variation. Im Grunde ist es vorbildliches Sozialverhalten, wie wir es in nicht-hierarchischen, also bei indigenen Gesellschaften, finden: Alle, die gerne mitmachen wollen, werden einbezogen.

» Weiterlesen

Mit Freier Software die Entwicklung in Afrika vorantreiben

Soeben fand die zweite panafrikanische Freie Software-Konferenz „Idlelo2“ vom 23. bis 25. Februar 2006 in Nairobi, Kenia statt. „Idlelo“ stammt aus der Sprache der Zulu und bedeutet „Gemeinschaftsweide“.  Ausgerichtet von der Free and Open Source Foundation for Africa (FOSSFA) diskutierten letzte Woche mehr als 200 Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft aus 23 afrikanischer Staaten darüber, wie man mit Hilfe

» Weiterlesen

Wem gehört das Wissen?

Seit Menschengedenken bringen Künstler, Wissenschaftler, Erfinder und andere Kreative Neues, Originelles und Wertvolles in die Welt. Oft bedienen sich diese Menschen der Schöpfung anderer und verwenden diese als Ausgang für neue schöpferische Arbeit. Wem „gehören“ diese Schöpfungen?

» Weiterlesen
1 2