Rette sich, wer kann!

Transformationsblog

Für einen sicheren Arbeitsplatz muss man schon selbst sorgen (Comic)

arbeitsplatzsicherung


Autor: Hannelore Vonier

Bloggerin mit dem leidenschaftlichen Drang, die destruktiven Kräfte in unserer Gesellschaft bekannt zu machen und Lösungen aufzuzeigen. Mehr über mich und diesen Blog.

6 Kommentare

  1. Beim Steinmetz:

    4 Arbeiter und der Chef in der Werkstatt. Mittagspause ist von 12:30 Uhr bis 13:30 Uhr. Der Chef geht um 12:00 und kommt um 13:30 Uhr.
    Um 12:05 Uhr packen 3 Arbeiter regelmäßig das Mittagessen aus und tun sich gütlich bis 13:30 Uhr. Einer arbeitet korrekt bis 12:30 Uhr.
    Eines Tages hat der Chef was vergessen, kommt zurück und erwischt die drei Faulenzer inflagranti ohne weitere Konsequenzen.
    Ein halbes Jahr später wird der korrekte Mann entlassen. Er sah aus, als würde er längere Zeit krank werden.

    Ist bei mir um die Ecke passiert.

  2. Beim Steinmetz:

    4 Arbeiter und der Chef in der Werkstatt. Mittagspause ist von 12:30 Uhr bis 13:30 Uhr. Der Chef geht um 12:00 und kommt um 13:30 Uhr.
    Um 12:05 Uhr packen 3 Arbeiter regelmäßig das Mittagessen aus und tun sich gütlich bis 13:30 Uhr. Einer arbeitet korrekt bis 12:30 Uhr.
    Eines Tages hat der Chef was vergessen, kommt zurück und erwischt die drei Faulenzer inflagranti ohne weitere Konsequenzen.
    Ein halbes Jahr später wird der korrekte Mann entlassen. Er sah aus, als würde er längere Zeit krank werden.

    Ist bei mir um die Ecke passiert.

  3. Beim Steinmetz:

    4 Arbeiter und der Chef in der Werkstatt. Mittagspause ist von 12:30 Uhr bis 13:30 Uhr. Der Chef geht um 12:00 und kommt um 13:30 Uhr.
    Um 12:05 Uhr packen 3 Arbeiter regelmäßig das Mittagessen aus und tun sich gütlich bis 13:30 Uhr. Einer arbeitet korrekt bis 12:30 Uhr.
    Eines Tages hat der Chef was vergessen, kommt zurück und erwischt die drei Faulenzer inflagranti ohne weitere Konsequenzen.
    Ein halbes Jahr später wird der korrekte Mann entlassen. Er sah aus, als würde er längere Zeit krank werden.

    Ist bei mir um die Ecke passiert.

  4. So wahr!
    Ich habe mich vor Jahren mit meiner damaligen Chefin  und später dann in einer anderen Firma mit einem Chef abgesprochen, daß wir unsere freien Kapazitäten besser nicht bei der Abteilungsleitung anmelden – wer weiß, was für einen Schrott die uns dann noch zuweisen ….. Es stimmt: Wenn du zu schnell und zu gut bist, schneidest du dir am Ende ins eigene Fleisch. Die Geschichte von Richard mit dem vierten Mann ist  ein echter Hammer! Anuja

  5. So wahr!
    Ich habe mich vor Jahren mit meiner damaligen Chefin  und später dann in einer anderen Firma mit einem Chef abgesprochen, daß wir unsere freien Kapazitäten besser nicht bei der Abteilungsleitung anmelden – wer weiß, was für einen Schrott die uns dann noch zuweisen ….. Es stimmt: Wenn du zu schnell und zu gut bist, schneidest du dir am Ende ins eigene Fleisch. Die Geschichte von Richard mit dem vierten Mann ist  ein echter Hammer! Anuja

  6. So wahr!
    Ich habe mich vor Jahren mit meiner damaligen Chefin  und später dann in einer anderen Firma mit einem Chef abgesprochen, daß wir unsere freien Kapazitäten besser nicht bei der Abteilungsleitung anmelden – wer weiß, was für einen Schrott die uns dann noch zuweisen ….. Es stimmt: Wenn du zu schnell und zu gut bist, schneidest du dir am Ende ins eigene Fleisch. Die Geschichte von Richard mit dem vierten Mann ist  ein echter Hammer! Anuja