Wir wissen nicht, was wir nicht wissen!

Malidoma Somé:

„Meiner Initiation folgte ein ruhiges, scheinbar ganz ereignisloses Jahr im Dorf. Im Lauf der Zeit gewöhnte ich mich an das langsame, ruhige, magische Leben des Dorfes.

Je mehr meine Seele dem Spirituellen begegnete, desto klarer erkannte ich, weshalb das Leben, dem ich mich jetzt öffnete – so wunderbar ereignisreich im Innern -, dem Auge des Westens recht unattraktiv vorkommen musste.

Wie kann jemand über etwas urteilen, was für ihn unsichtbar ist?“

Schreibe einen Kommentar

draw-freehand.png

Diese Art von Kommentaren lieben unsere Leser/innen:

- in denen du deine Erfahrungen weiter gibst,
- den Beitrag um weitere Informationen ergänzt
- und Lesern des Artikels mit deinem Kommentar einen „Mehrwert“ schenkst.

Gelöscht werden Kommentare,

- die sich nicht auf diesen Artikel beziehen.
 
You have to agree to the comment policy.