Auf den Traumpfaden der Aborigines (TV-Tipp)

Aborigine Land - TraumzeitDrei zeitgenössische australische KünstlerInnen stehen im Mittelpunkt der Dokumentation. Sie sind alle Aborigines – australische Ureinwohner – und verarbeiten in ihren Kunstwerken die Geschichte und Traditionen der Ureinwohner des fünften Kontinents. Dazu zählen so genannte „Songlines“, gesungene Erzählungen, die eine Art Schöpfungsmythos darstellen und von den Aborigines „Traumzeit“ genannt werden.

Die Dokumentation stellt drei bekannte zeitgenössische Aborigine-MalerInnen vor. Sowohl für Paddy Bedford als auch für Gulumbu Yunipingu und Judy Watson ist die Kunst ein Mittel, die 50.000 Jahre alte Kultur ihres Volkes lebendig zu erhalten. Im Namen ihres jeweiligen Stammes arbeiten sie nach alter Tradition.

Ihr Leben und ihre Werke spiegeln die Geschichte der Aborigines und ihres Landes wider, einer Kultur, für deren Erhalt sich die Künstler unermüdlich einsetzen. So halten sie in ihren Bildern auch die „Songlines“ fest, gesungene Erzählungen, die seit Jahrhunderten von Generation zu Generation mündlich überliefert werden.

Diese Vermächtnisse stellen eine Art Schöpfungsmythos des australischen Kontinents dar und reichen zurück bis in eine Zeit, die die Aborigines „Traumzeit“ nennen.

ARTE – Programm-Info (Man kann sich von Arte per Email erinnern lassen)

Dienstag, 13. Mai 2008 um 19.00 Uhr
VPS : 19.00
Wiederholung: 20.05.2008 um 16:45

Schreibe einen Kommentar

draw-freehand.png

Diese Art von Kommentaren lieben unsere Leser/innen:

- in denen du deine Erfahrungen weiter gibst,
- den Beitrag um weitere Informationen ergänzt
- und Lesern des Artikels mit deinem Kommentar einen „Mehrwert“ schenkst.

Gelöscht werden Kommentare,

- die sich nicht auf diesen Artikel beziehen.
 
You have to agree to the comment policy.