Weihnachtszeit – Grippezeit: Sind ältere Menschen anfälliger?

Im Radiobeitrag des ersten Beitrags dieser Serie wurden wieder einmal besonders die älteren Menschen erwähnt.

Offenbar versteht es sich von selbst, dass sie besonders anfällig für Krankheiten sein müssen. Diese Anfälligkeit gilt als „Faktum“ medizinischer Erfahrung.

Sie ist allerdings ein Faktum ohne Grundlage in der biologischen Realität der Menschen. Es handelt sich bloß um suggerierte ‚Tatsachen‘, lanciert von der Gesundheitsindustrie durch die Medien.

Die ÄrztInnen sehen die Auswirkungen dieser Suggestion auf den Körper, die deutlich genug sind, um als Beweis für eben jene Anfälligkeit gewertet werden zu können. Ein Zirkelschluss.

Bis heute bleiben in isolierten (Berg)regionen der Erde die Alten von Krankheit verschont, und ihre Vitalität ist ungebrochen. Sie erfreuen sich bester Gesundheit, bis sie sterben.

Die Glaubenssysteme dieser Menschen entsprechen, das müssen wir einsehen, der Praxis ihres Lebens. Sie haben keinen Ärztestand im Hintergrund.

„Wenn sie bereit waren zu gehen, riefen sie ihre Familie zusammen und verabschiedeten sich. Es herrscht Freude. Keine Krankheit, keine Traurigkeit. Als meine Großmutter bereit war, zu gehen, war sie nicht krank. Sie rief uns alle zusammen. Sie waren in Kontakt mit den Aumakua (spirituelle Ahnen).“

Angeline Locey, hawaiische Kupuna

Der hochbetagte andalusische Bergbauer Enrique zeigt einer jungen Touristin, wie man in seiner Jugendzeit getanzt hat.

Immer wieder erzählen Eingeborene: „Wir waren gesund, bis die Weißen kamen. Vor dem Kontakt (vor der Invasion) lebten die Menschen bei uns 150 Jahre oder länger und waren gesund.“ Selten halten wir westlichen Menschen inne und fragen uns: Wie viele der Krankheiten, an denen wir leiden, sind eigentlich kulturell bedingt? Wir glauben inzwischen, dass die westliche Medizin alle Krankheiten ausrotten kann.

Aber wie viele Krankheiten werden gerade von der westlichen Medizin und der westlichen mechanistischen Wissenschaft verursacht? Naturvölker auf der ganzen Welt glauben, dass es viele sind.

Inwieweit werden unsere zunehmenden Krebserkrankungen durch Giftstoffe in Luft, Wasser, Nahrung und durch Chemikalien verursacht? Naturvölker glauben, dass dies in erheblichem Maße so ist.

Inwieweit werden unsere psychischen und emotionalen Erkrankungen durch Entfremdung von uns selbst verursacht, von anderen, von der Natur, von unseren toten Ahnen und von dem Gott, wie wir ihn kennen?

Naturvölker stellen uns diese Fragen.

7 Kommentare

  • Wolfskatze

    Ich habe letztens einen Bericht über Hawaii wo ihre heiligste Pflanze (ich habe den Namen vergessen, entschuldigt bitte) geklont werden soll, damit sie ein Patent darauf erheben können.

    Dabei kam die Diskussion auf, in wie fern dieses genetische Schrott entsprechend für unsere Krankheiten verantwortlich sein könnten. Da Lebensmittel, die auch nur Bruchteile von entsprechenden Lebensmittel nicht kennzeichnen müssen, können wir nicht nachvollziehen, was uns am Ende wirklich krank macht und was nicht.

    Im Grunde genommen sollten wir sogenannten zivilisierten Menschen nur so weitermachen. Am Ende rotten wir uns damit selber aus und die „indigenen“ Völker haben Ruhe von uns (ja, ich weiß, klingt ziemlich zynisch, aber wenn man so liest, wie dumm die Weißen eigentlich sind, kann man schon fast gar nicht mehr anders reagieren).

    Und es ist schon fast typisch so, dass man alte Menschen und Kinder in einem Atemzug nennt. Geht es um Krankheiten? Alte und Kinder werden genannt. Impfungen? Alte und Kinder. Ich glaube die Leute denken gar nicht mehr nach, ob das wirklich angebracht ist. Es wirkt wie eine Art Mantra inzwischen.

    lllg
    Wolfskatze

  • Wolfskatze

    Ich habe letztens einen Bericht über Hawaii wo ihre heiligste Pflanze (ich habe den Namen vergessen, entschuldigt bitte) geklont werden soll, damit sie ein Patent darauf erheben können.

    Dabei kam die Diskussion auf, in wie fern dieses genetische Schrott entsprechend für unsere Krankheiten verantwortlich sein könnten. Da Lebensmittel, die auch nur Bruchteile von entsprechenden Lebensmittel nicht kennzeichnen müssen, können wir nicht nachvollziehen, was uns am Ende wirklich krank macht und was nicht.

    Im Grunde genommen sollten wir sogenannten zivilisierten Menschen nur so weitermachen. Am Ende rotten wir uns damit selber aus und die „indigenen“ Völker haben Ruhe von uns (ja, ich weiß, klingt ziemlich zynisch, aber wenn man so liest, wie dumm die Weißen eigentlich sind, kann man schon fast gar nicht mehr anders reagieren).

    Und es ist schon fast typisch so, dass man alte Menschen und Kinder in einem Atemzug nennt. Geht es um Krankheiten? Alte und Kinder werden genannt. Impfungen? Alte und Kinder. Ich glaube die Leute denken gar nicht mehr nach, ob das wirklich angebracht ist. Es wirkt wie eine Art Mantra inzwischen.

    lllg
    Wolfskatze

  • Wolfskatze

    Ich habe letztens einen Bericht über Hawaii wo ihre heiligste Pflanze (ich habe den Namen vergessen, entschuldigt bitte) geklont werden soll, damit sie ein Patent darauf erheben können.

    Dabei kam die Diskussion auf, in wie fern dieses genetische Schrott entsprechend für unsere Krankheiten verantwortlich sein könnten. Da Lebensmittel, die auch nur Bruchteile von entsprechenden Lebensmittel nicht kennzeichnen müssen, können wir nicht nachvollziehen, was uns am Ende wirklich krank macht und was nicht.

    Im Grunde genommen sollten wir sogenannten zivilisierten Menschen nur so weitermachen. Am Ende rotten wir uns damit selber aus und die „indigenen“ Völker haben Ruhe von uns (ja, ich weiß, klingt ziemlich zynisch, aber wenn man so liest, wie dumm die Weißen eigentlich sind, kann man schon fast gar nicht mehr anders reagieren).

    Und es ist schon fast typisch so, dass man alte Menschen und Kinder in einem Atemzug nennt. Geht es um Krankheiten? Alte und Kinder werden genannt. Impfungen? Alte und Kinder. Ich glaube die Leute denken gar nicht mehr nach, ob das wirklich angebracht ist. Es wirkt wie eine Art Mantra inzwischen.

    lllg
    Wolfskatze

  • Im Laufe meines Lebens habe ich erlebt, wie Naturheilmittel, wie Tees und Pflanzensäfte als wirkungslos verschrien waren in der Medizin… HEUTE gibt es, wenn auch noch selten Krankenhäuser in denen Naturheilkunde & Schulmedizin angewandt wird, aber sie sich ausdrücklich gegen Scharlatanerei (alles was nicht wissenschaftlich bewiesen wurde) wehren…. ich kann nur den Kopf darüber schütteln… Unsere Schulmedizin kommt aus der Naturmedizin… sie ist die Basis der Wirkstoffe, die heute chemisch hergestellt werden, so wie Wolfskatze dies schon erwähnt…
    und zu der Scharlatanerei kann ich mich unverständlich den Kopf schütteln, nur weil ich etwas nicht kenne und von Zusammenhänge nichts verstehe, habe ich noch lange nicht das Recht dies als Humbug oder Scharlatanerei abzukanzeln. Pillen mit Vitaminen können nicht die natürlichen Lebensmittel ersetzen… denn wir wissen noch gar nicht, was in den Lebensmitteln alles an wichtigen Inhaltsstoffen existiert. Als Info, seit wann die Vitamine überhaupt entdeckt wurden:
    1909-Vitamin A, 1912-Vitamin B1 1912- Vitamin C, 1918-Vitamin D, 1920-Vitamin B2, 1922-Vitamin E, 1926-Vitamin B12, 1929-Vitamin K, 1931-Vitamin B5 , 1931-Vitamin B7 ,1934-Vitamin B6 ,1936-Vitamin B3, 1941-Vitamin B9 ,  Also was mag da noch so alles lebenswichtiges enthalten sein, was wir noch nicht kennen nicht mal erAHNEN….
    Ein Leben im Einklang mit sich selbst und der Natur (wozu auch wir Menschen gehören) erscheint mit die beste Medizin…
    und ich gebe Wolfskatze recht, auch mir erscheinen die westlich industrialisierten Völker mittlerweile als dumm…

  • Im Laufe meines Lebens habe ich erlebt, wie Naturheilmittel, wie Tees und Pflanzensäfte als wirkungslos verschrien waren in der Medizin… HEUTE gibt es, wenn auch noch selten Krankenhäuser in denen Naturheilkunde & Schulmedizin angewandt wird, aber sie sich ausdrücklich gegen Scharlatanerei (alles was nicht wissenschaftlich bewiesen wurde) wehren…. ich kann nur den Kopf darüber schütteln… Unsere Schulmedizin kommt aus der Naturmedizin… sie ist die Basis der Wirkstoffe, die heute chemisch hergestellt werden, so wie Wolfskatze dies schon erwähnt…
    und zu der Scharlatanerei kann ich mich unverständlich den Kopf schütteln, nur weil ich etwas nicht kenne und von Zusammenhänge nichts verstehe, habe ich noch lange nicht das Recht dies als Humbug oder Scharlatanerei abzukanzeln. Pillen mit Vitaminen können nicht die natürlichen Lebensmittel ersetzen… denn wir wissen noch gar nicht, was in den Lebensmitteln alles an wichtigen Inhaltsstoffen existiert. Als Info, seit wann die Vitamine überhaupt entdeckt wurden:
    1909-Vitamin A, 1912-Vitamin B1 1912- Vitamin C, 1918-Vitamin D, 1920-Vitamin B2, 1922-Vitamin E, 1926-Vitamin B12, 1929-Vitamin K, 1931-Vitamin B5 , 1931-Vitamin B7 ,1934-Vitamin B6 ,1936-Vitamin B3, 1941-Vitamin B9 ,  Also was mag da noch so alles lebenswichtiges enthalten sein, was wir noch nicht kennen nicht mal erAHNEN….
    Ein Leben im Einklang mit sich selbst und der Natur (wozu auch wir Menschen gehören) erscheint mit die beste Medizin…
    und ich gebe Wolfskatze recht, auch mir erscheinen die westlich industrialisierten Völker mittlerweile als dumm…

  • Im Laufe meines Lebens habe ich erlebt, wie Naturheilmittel, wie Tees und Pflanzensäfte als wirkungslos verschrien waren in der Medizin… HEUTE gibt es, wenn auch noch selten Krankenhäuser in denen Naturheilkunde & Schulmedizin angewandt wird, aber sie sich ausdrücklich gegen Scharlatanerei (alles was nicht wissenschaftlich bewiesen wurde) wehren…. ich kann nur den Kopf darüber schütteln… Unsere Schulmedizin kommt aus der Naturmedizin… sie ist die Basis der Wirkstoffe, die heute chemisch hergestellt werden, so wie Wolfskatze dies schon erwähnt…
    und zu der Scharlatanerei kann ich mich unverständlich den Kopf schütteln, nur weil ich etwas nicht kenne und von Zusammenhänge nichts verstehe, habe ich noch lange nicht das Recht dies als Humbug oder Scharlatanerei abzukanzeln. Pillen mit Vitaminen können nicht die natürlichen Lebensmittel ersetzen… denn wir wissen noch gar nicht, was in den Lebensmitteln alles an wichtigen Inhaltsstoffen existiert. Als Info, seit wann die Vitamine überhaupt entdeckt wurden:
    1909-Vitamin A, 1912-Vitamin B1 1912- Vitamin C, 1918-Vitamin D, 1920-Vitamin B2, 1922-Vitamin E, 1926-Vitamin B12, 1929-Vitamin K, 1931-Vitamin B5 , 1931-Vitamin B7 ,1934-Vitamin B6 ,1936-Vitamin B3, 1941-Vitamin B9 ,  Also was mag da noch so alles lebenswichtiges enthalten sein, was wir noch nicht kennen nicht mal erAHNEN….
    Ein Leben im Einklang mit sich selbst und der Natur (wozu auch wir Menschen gehören) erscheint mit die beste Medizin…
    und ich gebe Wolfskatze recht, auch mir erscheinen die westlich industrialisierten Völker mittlerweile als dumm…

  • Danke für dieses Thema!
    So ist es: Krankheit entsteht im Geiste – und daher auch aufgrund von Suggestion. Suggestionen durch eine Mega-Pharma- und Krankheitsindustrie (ich nenne es absichtlich nicht Gesundheitsindustrie).Ist man dann krank und im Krankenhaus, wird man noch kränker von dem Fraß dort und vom akuten Aktionsstress mit Lärm überall zwischen  Wecken (absolut absurd, als Kranker aus dem Heilschlaf geweckt zu werden!) und Schlafenszeit.  Endlich zuhause nach dem Höllentrip braucht der  Mensch dringend Erholung. Impfung gegen Masern soll demnächst in Schulen zur  Pflicht werden – man will die Krankheit nun endgültig ausrotten. Ich selbst bin nicht an den Masern gestorben und viele haben´s ebenfalls überlebt. Danke auch für den erhellenden Kommentar zu der Entdeckung und Bestimmung der Vitamine! Ich bin jetzt 44 Jahre, nominal, und müßte also gemäß der allgemein anerkannten Suggestion in Kürze mit Wechseljahresbeschwerden, Sehschwäche und Zahnverfall rechnen … arbeite gerade an einer gesunden Geisteshaltung,die mir auch weiterhin eine gute Gesundheit erhält! Jeder Furz wird inzwischen dramatisiert, katalogisiert und zu irgendeinem Sydrom erklärt – mit dem man wieder mehr Reibach machen kann. Und niemand darf mehr gesund, glücklich und in Frieden sterben.  Ist dann einer tot, wird er sofort außer Reichweite gebracht, damit wir anderen uns erst gar nicht durch den friedlichen Anblick des Verstorbenen mit dem Tod und damit mit dem Leben anfreunden. Danke für die Klarstellung, daß es durchaus Kulturen gibt, in den die Alten noch zu sterben wissen und damit einverstanden sind! In Köln hat gerade eine sehr große neue Herzabteilung an der Uniklinik eröffnet – das Herz ist krank, die Seele, und es wird an den Symptomen herumgedoktert mit Messern und Pillen – bloß der Liebe keinen Raum  geben. Spricht einer über Liebe und über Natürlichkeit, muß sie entweder naiv, esoterisch-verblendet oder gar männerfeindlich sein …. Was für ein riesiger Irrsinn ! Danke für den erneuerten Blog, sah es erst vor kurzem und bin nun gerne hier. Freut  mich, intelligente und  geistig gesunde Menschen im Netz zu treffen. Anuja

Schreibe einen Kommentar

draw-freehand.png

Diese Art von Kommentaren lieben unsere Leser/innen:

- in denen du deine Erfahrungen weiter gibst,
- den Beitrag um weitere Informationen ergänzt
- und Lesern des Artikels mit deinem Kommentar einen „Mehrwert“ schenkst.

Gelöscht werden Kommentare,

- die sich nicht auf diesen Artikel beziehen.
 
You have to agree to the comment policy.