Rette sich, wer kann!

Transformationsblog von Hannelore Vonier

Geburt: Lust von Anfang an und ohne Ende

Liebe Lust LebenEin lustloser Beitrag in einer konformen Zeitung berichtet: Etwa 10.000 Mütter machten auf den Philippinen im Simultan-Stillen mit, um den alten Weltrekord zu brechen. (Quelle) Dazu aufgerufen hatte die Regierung in Manila und nichtstaatliche Organisationen, um das Stillen zu fördern. Muttermilch ist ja bekanntlich gesund:

  • Gestillte Kinder sind im Vergleich zu Flaschenkindern seltener krank.
  • Neben der optimalen Nährstoffzusammensetzung der Muttermilch erhält das Baby durch das Stillen Antikörper des mütterlichen Immunsystems. Der Säugling ist dadurch auch einige Zeit über die Dauer des Stillens hinaus gegen verschiedenste Krankheiten immun.

Das ist nahezu alles, was das Patriarchat über dieses Thema weiß. Der Mutterkult wird unterstützt.

Worüber kein Wort verloren wird ist, dass auch Männer stillen können, oder Frauen, die nicht geboren haben.

Wissen unterdrücken

Ein weiteres Tabu ist der sexuelle Anteil beim Stillen.

Liegt es nicht auf der Hand, dass alle Vorgänge, die mit den Genitalien – den Sexualorganen – zu tun haben, wie Zeugung, Geburt, Stillen gleichermaßen erotisch sein müssen? Im Normalfall und bei gesunden Menschen für alle Beteiligten?

In meinem Ebook Am Anfang war die Lust wird das Thema detailliert und mit Beispielen beschrieben.

Mutter & Orgasmus – eine un-heilige Kombination

  • Eine Frau, die Mutter ist, wird als Heilige verehrt. Das höchste Symbol ist die Jungfrau Maria, neo-religiös die Große Mutter/Große Göttin.
  • Eine Frau, die einen Orgasmus erlebt ist eine Hure.

Was erotisch und lustvoll ist, kann nicht mit Schmerzen verbunden sein.

Eine Leserin fragte in einer Email, ob ich nichts über schmerzfreie Geburt geschrieben hätte. Nun, ich habe nichts dazu geschrieben, es aber in einem Video thematisiert: Am Anfang kannte der Mann seinen Weg (neues Fenster).

Und sie hat mich auf dieses Video einer schmerzfreien Geburt aufmerksam gemacht:

„I feel the baby come down. The sensation is ecstatic. I had prepared somewhat for this being as painful as my last delivery had been. Yet this time the pulse of birth feels wonderful! I am building up to the birth climax after nine months of pleasurable foreplay. With one push the babe is in the canal. The next push brings him down, down into that space just before orgasm … he comes, as I do.“

Geburt muss nichts mit Schmerzen zu tun haben, auch wenn unsere Mütter und Großmütter und die Kirchen das ganz anders sehen.

Ich weiß, dass hier viele Männer lesen, deshalb meine Bitte: Holt alle erreichbaren Frauen an den Bildschirm, damit sie das Video anschauen, bzw. leitet die Info per Mail an sie weiter.

Es wird Zeit, dass Männer wieder Frauen finden können, die zu einer lustvollen Körperlichkeit fähig sind. Dann werden Frauen auch weniger gewalttätigen Männern begegnen.

*

Kranich-Tanz der Watussi

Koitustanz der indigenen Watusi in Zentral-Afrika

Ein ideales Geschenk für eine Frau am Anfang der Schwangerschaft könnte ein Hula-Hoop-Reifen sein. Ist doch der Hula-Hula-Tanz der Alt-Hawaiianer ein von Männern und Frauen getanzter „Bauchtanz“ mit Nachahmung von Koitusbewegungen mit Bauch, Hüften und Lenden. Flexibilität im Beckenbereich unterstützt eine natürliche Geburt.

Kranichtanz

Vorbild für ein entspanntes Becken: Paarungstanz der Sandkraniche

Der Kranichtanz

Ähnlich dem Hula-Hula ist der Kranich-Tanz der afrikanischen Watusi in Zaire, ebenfalls ein ritueller Koitustanz, der weltweit verbreitet war/ist.[1]

In der Antike nannte man ihn „Geranos“; er stand in Zusammenhang mit dem Labyrinth bzw. der Trojaburg.  Das Labyrinth ist ein Symbol für das Finden der inneren Ordnung.

In Asien – Tibet, China, Japan u.a. – fand der „White Crane Dance“ Eingang in die martialischen Künste (Tai Chi, Kung Fu, Qigong, usw.).

Karate-Grossmeister führt Weißen Kranich vor

Karate-Grossmeister führt „Weißen Kranich“ vor

Nach dem chinesischen Volksglauben werden die Seelen der Verstorbenen auf dem Rücken von weißen Kranichen in den Himmel geflogen. Wenn ein daoistischer Priester starb, wird dies „sich in einen gefiederten Kranich verwandeln“ genannt. Daran erkennen wir, wie extrem Religionen Sexualität und Liebe bis zur Unkenntlichkeit vergeistigen.

Kranichtanz weißer Kraniche

Paarungstanz weißer Kraniche

Diese Drift vom lustvoll-Lebendigen ins patriarchal-Mystische ist typisch für unsere historische Entwicklung: Von der ekstatischen Hingabe zur rational kontrollierten Handlung. Noch deutlicher als bei den Kampfkünsten wird dies beim Yoga-Kranich.

Yoga, ein Sanskritwort mit indogermanischer Wurzel, ist mit unserem „Joch“ eng verwandt und hat die gleiche Bedeutung. Ein Joch ist ein Geschirr oder Harness, das dazu dient, Zugtiere einzuspannen und für die Arbeit gefügig zu machen.

Im Yoga wird der wilde balzende Kranich gezähmt, ab- und ausgerichtet für die Selbstkontroll-Zwecke des Menschen: auf einem Bein balancierend, den linken Fuß hinter dem Nacken (Abb.). Dies ist weit entfernt von den alten wellenförmigen Tanzbewegungen der Watusi, die für ein geschmeidiges Becken sorgen.

*

Bilder zum Vergrößern anklicken

Weitere Links:
Orgasmic Childbirth: The Fun Doesn’t End at Conception!
The Benefits of Having Sex in Labor
Kostenloses Ebook über das Stillen: Am Anfang war die Lust



Quellen/Anmerkungen:
  1. Der Schuhplattler in Tirol, Salzburg und Bayern gehört ebenfalls zu den sexuellen Ritualtänzen, denn er ist nichts anderes als ein Werbe- oder Balztanz (Auerhahntanz), mit dem der Bursche sein Mädchen umwirbt. ↩

Autor: Hannelore Vonier

Bloggerin mit dem leidenschaftlichen Drang, die destruktiven Kräfte in unserer Gesellschaft bekannt zu machen und Lösungen aufzuzeigen. Mehr über mich und diesen Blog.

40 Kommentare

  1. Danke für diesen wundervollen Beitrag. Ich habe diese Lust bei der Geburt meiner Tochter selbst erlebt. Es wäre schön, wenn unsere Kultur Geburten wieder als Freudenfeste feiern könnte.
    Ich glaube, das ist möglich, wenn Frauen selbstbestimmt und frei  leben und lieben.

  2. Danke für diesen wundervollen Beitrag. Ich habe diese Lust bei der Geburt meiner Tochter selbst erlebt. Es wäre schön, wenn unsere Kultur Geburten wieder als Freudenfeste feiern könnte.
    Ich glaube, das ist möglich, wenn Frauen selbstbestimmt und frei  leben und lieben.

  3. Danke für diesen wundervollen Beitrag. Ich habe diese Lust bei der Geburt meiner Tochter selbst erlebt. Es wäre schön, wenn unsere Kultur Geburten wieder als Freudenfeste feiern könnte.
    Ich glaube, das ist möglich, wenn Frauen selbstbestimmt und frei  leben und lieben.

  4. Liebe Hannelore, ein liebevoller Beitrag, den ich interessant fand und neugierig gelesen habe.

  5. Liebe Hannelore, ein liebevoller Beitrag, den ich interessant fand und neugierig gelesen habe.

  6. Liebe Hannelore, ein liebevoller Beitrag, den ich interessant fand und neugierig gelesen habe.

  7. Endlich macht mal jemand auf die Lustfeindlichkeit einer seit Jahrhunderten und noch noch immer viele Menschen versklavenden Weltorganisation aufmerksam! 

  8. Endlich macht mal jemand auf die Lustfeindlichkeit einer seit Jahrhunderten und noch noch immer viele Menschen versklavenden Weltorganisation aufmerksam! 

  9. Endlich macht mal jemand auf die Lustfeindlichkeit einer seit Jahrhunderten und noch noch immer viele Menschen versklavenden Weltorganisation aufmerksam! 

  10. Hallo !
    Ich habe den Beitrag mit meiner Frau zusammen angesehen und Sie ist zu der Meinung gekommen das die dargestellte Frau eine Betäubung oder ähnliches bekommen hat.
    Gruß Axel und Kerstin
     

  11. Hallo !
    Ich habe den Beitrag mit meiner Frau zusammen angesehen und Sie ist zu der Meinung gekommen das die dargestellte Frau eine Betäubung oder ähnliches bekommen hat.
    Gruß Axel und Kerstin
     

  12. Hallo !
    Ich habe den Beitrag mit meiner Frau zusammen angesehen und Sie ist zu der Meinung gekommen das die dargestellte Frau eine Betäubung oder ähnliches bekommen hat.
    Gruß Axel und Kerstin
     

  13. Ich habe noch nie davon gehört, dass Frauen, die nicht geboren haben, stillen können, geschweige denn, dass Männer dazu fähig wären. Wo finde ich mehr Info darüber?

    Anmerkung HV: Im Text und hier findest du einen Link zu meinem Ebook „Am Anfang war die Lust„, dort steht alles drin.

  14. Ich habe noch nie davon gehört, dass Frauen, die nicht geboren haben, stillen können, geschweige denn, dass Männer dazu fähig wären. Wo finde ich mehr Info darüber?

    Anmerkung HV: Im Text und hier findest du einen Link zu meinem Ebook „Am Anfang war die Lust„, dort steht alles drin.

  15. Ich habe noch nie davon gehört, dass Frauen, die nicht geboren haben, stillen können, geschweige denn, dass Männer dazu fähig wären. Wo finde ich mehr Info darüber?

    Anmerkung HV: Im Text und hier findest du einen Link zu meinem Ebook „Am Anfang war die Lust„, dort steht alles drin.

  16. @ Axel F.:

    danke für den Kommentar. Was für eine Betäubung meint ihr? Lokalanästhesie oder Drogen oder was? Ich kenne mich mit Betäubungen nicht aus, woran lässt sich das erkennen?

    Hannelore

  17. Hallo !
    Vieleicht eine Kombination aus beiden, ist ja auch nur eine Vermutung. Oder als letzte Variante: Sie ist einfach nur Schmerzpervers.
    Gruß Axel und Kerstin

  18. @ Axel F.:

    danke für den Kommentar. Was für eine Betäubung meint ihr? Lokalanästhesie oder Drogen oder was? Ich kenne mich mit Betäubungen nicht aus, woran lässt sich das erkennen?

    Hannelore

  19. @ Axel F.:

    danke für den Kommentar. Was für eine Betäubung meint ihr? Lokalanästhesie oder Drogen oder was? Ich kenne mich mit Betäubungen nicht aus, woran lässt sich das erkennen?

    Hannelore

  20. Hallo !
    Vieleicht eine Kombination aus beiden, ist ja auch nur eine Vermutung. Oder als letzte Variante: Sie ist einfach nur Schmerzpervers.
    Gruß Axel und Kerstin

  21. Hallo !
    Vieleicht eine Kombination aus beiden, ist ja auch nur eine Vermutung. Oder als letzte Variante: Sie ist einfach nur Schmerzpervers.
    Gruß Axel und Kerstin

  22. @axel: Was bedeutet schmerzpervers?

    Zum Video: Es sieht aus, als schwebe die Frau auf der Welle eines multiplen Orgasmus.

  23. @axel: Was bedeutet schmerzpervers?

    Zum Video: Es sieht aus, als schwebe die Frau auf der Welle eines multiplen Orgasmus.

  24. @axel: Was bedeutet schmerzpervers?

    Zum Video: Es sieht aus, als schwebe die Frau auf der Welle eines multiplen Orgasmus.

  25. Wenn es wirklich die schmerzfreie Geburt gibt, dann frage ich mich, warum es für die meisten Frauen mit ziemlich grauenvollen Schmerzen verbunden ist. Die können doch keine Einbildung sein!!??

    Ich fände es mehr als toll wenn Geburten wirklich schmerzfrei wären, alleine schon deswegen, weil ich dann nicht solche Angst davor hätte!

  26. Wenn es wirklich die schmerzfreie Geburt gibt, dann frage ich mich, warum es für die meisten Frauen mit ziemlich grauenvollen Schmerzen verbunden ist. Die können doch keine Einbildung sein!!??

    Ich fände es mehr als toll wenn Geburten wirklich schmerzfrei wären, alleine schon deswegen, weil ich dann nicht solche Angst davor hätte!

  27. Wenn es wirklich die schmerzfreie Geburt gibt, dann frage ich mich, warum es für die meisten Frauen mit ziemlich grauenvollen Schmerzen verbunden ist. Die können doch keine Einbildung sein!!??

    Ich fände es mehr als toll wenn Geburten wirklich schmerzfrei wären, alleine schon deswegen, weil ich dann nicht solche Angst davor hätte!

  28. Triebunterdrückung, zerstörte Selbstregulierung und Abhangigkeit:
    Von Bernd Senf
    http://www.berndsenf.de/Emotion6.htm#Triebunterdr%FCckung

  29. Triebunterdrückung, zerstörte Selbstregulierung und Abhangigkeit:
    Von Bernd Senf
    http://www.berndsenf.de/Emotion6.htm#Triebunterdr%FCckung

  30. Triebunterdrückung, zerstörte Selbstregulierung und Abhangigkeit:
    Von Bernd Senf
    http://www.berndsenf.de/Emotion6.htm#Triebunterdr%FCckung

  31. Ein sehr interessanter Text, vielen Dank für den Link!

  32. Ein sehr interessanter Text, vielen Dank für den Link!

  33. Ein sehr interessanter Text, vielen Dank für den Link!

  34. Hallo zusammen!

    Sehr, SEHR interessant, welche Begründungen Wilhelm Reich zu der schmerzhaften Geburt und den Aspekten, die damit zusammen hängen, liefert. Aber ich habe dennoch eine Frage: Sind das wirklich Beweise oder doch eher Theorien? Mir ist das nicht so gaz klar, zumal Bernd Senf ja bei manchen Dingen sagt, es handele sich nur um Vermutungen. Ich wäre euch sehr verbunden, wenn mir jemand von euch Genaueres dazu sagen könnte, denn einen Rest Zweifel, ob Geburten WIRKLICH schmerzfrei, habe ich noch.

    Schönen Gruß,
    Tyulender

  35. Hallo zusammen!

    Sehr, SEHR interessant, welche Begründungen Wilhelm Reich zu der schmerzhaften Geburt und den Aspekten, die damit zusammen hängen, liefert. Aber ich habe dennoch eine Frage: Sind das wirklich Beweise oder doch eher Theorien? Mir ist das nicht so gaz klar, zumal Bernd Senf ja bei manchen Dingen sagt, es handele sich nur um Vermutungen. Ich wäre euch sehr verbunden, wenn mir jemand von euch Genaueres dazu sagen könnte, denn einen Rest Zweifel, ob Geburten WIRKLICH schmerzfrei, habe ich noch.

    Schönen Gruß,
    Tyulender

  36. Hallo zusammen!

    Sehr, SEHR interessant, welche Begründungen Wilhelm Reich zu der schmerzhaften Geburt und den Aspekten, die damit zusammen hängen, liefert. Aber ich habe dennoch eine Frage: Sind das wirklich Beweise oder doch eher Theorien? Mir ist das nicht so gaz klar, zumal Bernd Senf ja bei manchen Dingen sagt, es handele sich nur um Vermutungen. Ich wäre euch sehr verbunden, wenn mir jemand von euch Genaueres dazu sagen könnte, denn einen Rest Zweifel, ob Geburten WIRKLICH schmerzfrei, habe ich noch.

    Schönen Gruß,
    Tyulender

  37. Der Alltag in den Kliniken sieht heute aufgrund massiver Personaleinsparungen leider anders aus. Von Privatsphäre oder gar 1:1-Betreuung kann man in der Klinik nur träumen. Glück haben nur die Frauen, die vielleicht gerade zu einem Zeitpunkt ihr Kind bekommen, wenn wenig los ist.
    Auf gute Betreuung und interventionsarme, mütter- und kinderfreundliche Geburtshilfe in den Kliniken zu hoffen, ist ein Roulettespiel. Da ändert auch die hübsche Einrichtung nichts und auch nicht die Lockvogel-Geburtswanne, die bei der Kreißsaalführung in den höchsten Tönen gelobt wird, aber tatsächlich kaum zum Einsatz kommt.
    Wie der Alltag wirklich aussieht, ist hier nachzulesen:
    http://doula-ortenau.de/material/der_ganz_normale_wahnsinn.pdf

    oder hier:
    http://www.hebrech.de/forum2/3/27055s260/message.html

  38. Der Alltag in den Kliniken sieht heute aufgrund massiver Personaleinsparungen leider anders aus. Von Privatsphäre oder gar 1:1-Betreuung kann man in der Klinik nur träumen. Glück haben nur die Frauen, die vielleicht gerade zu einem Zeitpunkt ihr Kind bekommen, wenn wenig los ist.
    Auf gute Betreuung und interventionsarme, mütter- und kinderfreundliche Geburtshilfe in den Kliniken zu hoffen, ist ein Roulettespiel. Da ändert auch die hübsche Einrichtung nichts und auch nicht die Lockvogel-Geburtswanne, die bei der Kreißsaalführung in den höchsten Tönen gelobt wird, aber tatsächlich kaum zum Einsatz kommt.
    Wie der Alltag wirklich aussieht, ist hier nachzulesen:
    http://doula-ortenau.de/material/der_ganz_normale_wahnsinn.pdf

    oder hier:
    http://www.hebrech.de/forum2/3/27055s260/message.html

  39. Der Alltag in den Kliniken sieht heute aufgrund massiver Personaleinsparungen leider anders aus. Von Privatsphäre oder gar 1:1-Betreuung kann man in der Klinik nur träumen. Glück haben nur die Frauen, die vielleicht gerade zu einem Zeitpunkt ihr Kind bekommen, wenn wenig los ist.
    Auf gute Betreuung und interventionsarme, mütter- und kinderfreundliche Geburtshilfe in den Kliniken zu hoffen, ist ein Roulettespiel. Da ändert auch die hübsche Einrichtung nichts und auch nicht die Lockvogel-Geburtswanne, die bei der Kreißsaalführung in den höchsten Tönen gelobt wird, aber tatsächlich kaum zum Einsatz kommt.
    Wie der Alltag wirklich aussieht, ist hier nachzulesen:
    http://doula-ortenau.de/material/der_ganz_normale_wahnsinn.pdf

    oder hier:
    http://www.hebrech.de/forum2/3/27055s260/message.html

  40. Schmerzfreie Geburt ist möglich. Meine 2. Geburt war komplett schmerzfrei und meine 3. fast schmerzfrei durch Vorbereitung mit HypnoBirthing. Im gleichnamigen Buch von Marie Mongan wird auch erklärt, wie es dazu kam, dass Frauen vor langer Zeit (erstmals 2.  Jhd. n. Chr.) Schmerzen bei der Geburt erlitten. Und vor allem, wie wir es schaffen, wieder dahin zu kommen, wie es von der Natur geplant war. (Im Normalfall reibungslos und ohne grauenvolle Schmerzen.)
    Infos unter http://www.hypnobirthingbaby.com