Rette sich, wer kann!

Transformationsblog

Filesharing-Verdacht, Hausdurchsuchung – was tun?

Filesharing, Hausdurchsuchung
Was ist, wenn die Polizei bei dir klingelt und eine Hausdurchsuchung machen will, wegen Verdachts von Filesharing oder anderen Internetdelikten?

Wer online lebt und arbeitet, tut dies unter den Augen der Strafverfolger. Der Vortrag schildert, wie Durchsuchungen, Vernehmungen und Ermittlungsverfahren ablaufen. Er erklärt, wie man sich gegenüber Polizei und Staatsanwaltschaft richtig verhält.

Das Patriarchat arbeitet mit Zwang, Einschüchterung und den Ängsten der Menschen. Dem begegnet man am besten, indem man sich informiert und dann merkt, dass man Möglichkeiten hat!

“Sie haben das Recht zu schweigen” war ein Vortrag des Strafverteidigers Udo Vetter beim Chaos Communication Congress zu diesem Thema, der nun auch als Video online ist:

Update:

Was tun wenn die Polizei kommt?

Hier ist das Video auf das Dominik Bach im Kommentar aufmerksam macht.


Autor: Hannelore Vonier

Bloggerin mit dem leidenschaftlichen Drang, die destruktiven Kräfte in unserer Gesellschaft bekannt zu machen und Lösungen aufzuzeigen. Mehr über mich und diesen Blog.

6 Kommentare

  1. der Vortrag von Kollege Vetter ist spitze. Sehr schön ist auch RA Michel in http://www.advotv.com zum Thema "was tun wenn die Polizei kommt"
    hier der direkte Link Was tun wenn die Polizei kommt?

    Anmerkung HV: Danke für den Hinweis! Ich habe das Video oben eingefügt.

  2. der Vortrag von Kollege Vetter ist spitze. Sehr schön ist auch RA Michel in http://www.advotv.com zum Thema "was tun wenn die Polizei kommt"
    hier der direkte Link Was tun wenn die Polizei kommt?

    Anmerkung HV: Danke für den Hinweis! Ich habe das Video oben eingefügt.

  3. der Vortrag von Kollege Vetter ist spitze. Sehr schön ist auch RA Michel in http://www.advotv.com zum Thema "was tun wenn die Polizei kommt"
    hier der direkte Link Was tun wenn die Polizei kommt?

    Anmerkung HV: Danke für den Hinweis! Ich habe das Video oben eingefügt.

  4. Am Besten wäre natürlich, gar nicht erst sich mit Filesharing abzugeben. Andernfalls sollte man die Festplatte mit geeigneten Tools verschlüsseln. Aber nicht, um sich der Strafverfolgung zu entziehen, sondern um generell einen Schutz zu haben, wenn der PC oder das Notebook/Netbook abhanden kommt. Im Entferntesten ist das natürlich bei einer Beschlagnahmung auch der Fall!

  5. Am Besten wäre natürlich, gar nicht erst sich mit Filesharing abzugeben. Andernfalls sollte man die Festplatte mit geeigneten Tools verschlüsseln. Aber nicht, um sich der Strafverfolgung zu entziehen, sondern um generell einen Schutz zu haben, wenn der PC oder das Notebook/Netbook abhanden kommt. Im Entferntesten ist das natürlich bei einer Beschlagnahmung auch der Fall!

  6. Am Besten wäre natürlich, gar nicht erst sich mit Filesharing abzugeben. Andernfalls sollte man die Festplatte mit geeigneten Tools verschlüsseln. Aber nicht, um sich der Strafverfolgung zu entziehen, sondern um generell einen Schutz zu haben, wenn der PC oder das Notebook/Netbook abhanden kommt. Im Entferntesten ist das natürlich bei einer Beschlagnahmung auch der Fall!