Soziale Netzwerke sind sexy

Was Alice Schwarzer mit der EMMA nicht schaffte, gelingt dem Internet: Weniger Porno ist gefragt.

Anna Friedrich vom Themenblog schreibt:

Sex sells? Im Internet stimmt das wohl nicht mehr so ganz. Anstatt auf Pornoseiten zu surfen, sind Internetnutzer viel lieber in sozialen Netzwerken unterwegs. Insbesondere die Altersgruppe zwischen 18 und 24 sucht weniger nach Pornos. Insgesamt fallen nur rund 10 Prozent auf Suchen nach Pornos. Vor 10 Jahren ging es noch bei jeder fünften Internetrecherche um „das Eine“.

Artikel unter Themenblog: Soziale Netzwerke sind sexy.

Meine Spekulation: Das Internet deckt soziale Bedürfnisse ab, die durch Gemeinschaften/Netzwerke ausbalanciert werden. Der lockere, freie Umgang – auch zwischen den Geschlechtern – flirten und herumalbern sind möglich. Die Energie und die Anziehungskraft des anderen Geschlechts kann am eigenen Computer wahrgenommen und erfahren werden, ohne dass Eltern/Erzieher auf prüde Weise eingreifen, oder schlimmer: die Kids lächerlich machen und abwertend witzeln.

Schreibe einen Kommentar

draw-freehand.png

Diese Art von Kommentaren lieben unsere Leser/innen:

- in denen du deine Erfahrungen weiter gibst,
- den Beitrag um weitere Informationen ergänzt
- und Lesern des Artikels mit deinem Kommentar einen „Mehrwert“ schenkst.

Gelöscht werden Kommentare,

- die sich nicht auf diesen Artikel beziehen.
 
You have to agree to the comment policy.