15 Responses for this post

  1. ElisaMari
    ElisaMari
    | |

    Zur Aufschieberitis fiel mir als erstes der im Artikel nicht erwähnte, angeblich so oft notwendige "Tritt in den Allerwertesten" ein, welcher die Überwindung einer aus Selbstschutzgründen eingenommenen langsameren Bewegungsgeschwindigkeit oder gar eines Bewegungsstillstandes erzwingen soll. Ein Spruch ("Tritt in den Hintern"), der mir sehr als explizit väterlicher in Erinnerung ist, und welchen ich als überaus patriarchal empfinde!

    Der Tritt – eingebaut in das Bild, welches der Artikel zeichnet – soll auch nicht nach einer Verzögerung vor dem Einlaufen in die Kurve und deren völliger Durchmessung, also nach dem Richtungswechsel, einen neuen Schwung verleihen, sondern der Tritt soll die Verzögerung, welche das Einlaufen in die Kurve zum angestrebten Richtungswechsel vorbereitet, von vorneherein unterbinden!

    Reply
  2. ElisaMari
    ElisaMari
    | |

    Zur Aufschieberitis fiel mir als erstes der im Artikel nicht erwähnte, angeblich so oft notwendige "Tritt in den Allerwertesten" ein, welcher die Überwindung einer aus Selbstschutzgründen eingenommenen langsameren Bewegungsgeschwindigkeit oder gar eines Bewegungsstillstandes erzwingen soll. Ein Spruch ("Tritt in den Hintern"), der mir sehr als explizit väterlicher in Erinnerung ist, und welchen ich als überaus patriarchal empfinde!

    Der Tritt – eingebaut in das Bild, welches der Artikel zeichnet – soll auch nicht nach einer Verzögerung vor dem Einlaufen in die Kurve und deren völliger Durchmessung, also nach dem Richtungswechsel, einen neuen Schwung verleihen, sondern der Tritt soll die Verzögerung, welche das Einlaufen in die Kurve zum angestrebten Richtungswechsel vorbereitet, von vorneherein unterbinden!

    Reply
  3. ElisaMari
    ElisaMari
    | |

    Zur Aufschieberitis fiel mir als erstes der im Artikel nicht erwähnte, angeblich so oft notwendige "Tritt in den Allerwertesten" ein, welcher die Überwindung einer aus Selbstschutzgründen eingenommenen langsameren Bewegungsgeschwindigkeit oder gar eines Bewegungsstillstandes erzwingen soll. Ein Spruch ("Tritt in den Hintern"), der mir sehr als explizit väterlicher in Erinnerung ist, und welchen ich als überaus patriarchal empfinde!

    Der Tritt – eingebaut in das Bild, welches der Artikel zeichnet – soll auch nicht nach einer Verzögerung vor dem Einlaufen in die Kurve und deren völliger Durchmessung, also nach dem Richtungswechsel, einen neuen Schwung verleihen, sondern der Tritt soll die Verzögerung, welche das Einlaufen in die Kurve zum angestrebten Richtungswechsel vorbereitet, von vorneherein unterbinden!

    Reply
  4. Günter König
    Günter König
    | |

    Ich versuche, über den "Tritt in den Hintern" (homöopathisch) selbst zu erntscheiden. Ich bestimme möglichst  darüber: Ich akzeptiere nur den Tritt, den ich mir selbst gebe nach gründlicher Überlegung, ob er wirklich von mir stammt und ob er wirklich gut und notwendig für mich ist!

    Reply
  5. Günter König
    Günter König
    | |

    Ich versuche, über den "Tritt in den Hintern" (homöopathisch) selbst zu erntscheiden. Ich bestimme möglichst  darüber: Ich akzeptiere nur den Tritt, den ich mir selbst gebe nach gründlicher Überlegung, ob er wirklich von mir stammt und ob er wirklich gut und notwendig für mich ist!

    Reply
  6. Günter König
    Günter König
    | |

    Ich versuche, über den "Tritt in den Hintern" (homöopathisch) selbst zu erntscheiden. Ich bestimme möglichst  darüber: Ich akzeptiere nur den Tritt, den ich mir selbst gebe nach gründlicher Überlegung, ob er wirklich von mir stammt und ob er wirklich gut und notwendig für mich ist!

    Reply
  7. rainer
    rainer
    | |

    Prokrastination als Zeichen für die Suche nach einem eigenen Weg, das ist ein inspirierender Gedanke.

    Zu der Prokrastination mögen sich auch ein paar negative Schwingungen von Kollegen gesellen, denen Untätigkeit gut in den Kram passt

    Vielen Dank LG Rainer

    rainers letzter Blog-Beitrag…Mißgunst

    Reply
  8. rainer
    rainer
    | |

    Prokrastination als Zeichen für die Suche nach einem eigenen Weg, das ist ein inspirierender Gedanke.

    Zu der Prokrastination mögen sich auch ein paar negative Schwingungen von Kollegen gesellen, denen Untätigkeit gut in den Kram passt

    Vielen Dank LG Rainer

    rainers letzter Blog-Beitrag…Mißgunst

    Reply
  9. rainer
    rainer
    | |

    Prokrastination als Zeichen für die Suche nach einem eigenen Weg, das ist ein inspirierender Gedanke.

    Zu der Prokrastination mögen sich auch ein paar negative Schwingungen von Kollegen gesellen, denen Untätigkeit gut in den Kram passt

    Vielen Dank LG Rainer

    rainers letzter Blog-Beitrag…Mißgunst

    Reply
  10. Finca-Christoph
    Finca-Christoph
    | |

    EIN HAMMER ARTIKEL!!! Es ist immer wieder ein Genuss, Dinge zulesen, die irgendwie immer auf einen Selbst weisen. Man ist zwar immer dran, alles sofort zumachen aber bei gewissen Dingen, wozu man einfach keine Lust hat, die lehnt man einfach durch verzögern ab. Hierzu fällt mir ein, dass es mehrere möglichkeiten gibt, auch mal NEIN zusagen. Viele Menschen sagen immer gleich ja zu allem und jedem. Ich zum Beispiel gebe auf eine Frage immer die Antwort: Gib mir ein paar Stunden, dann bekommst Du die Antwort. Dann weiss der Andere später, wenn ich JA zu etwas sagte, dann ist das auch so. Vielleicht ist das mal eine Anregung für Hannelore, über dieses Thema mal zuschreiben. Denn im Privaten kommt es ständig vor (zumindest bei mir)! Viele Menschen wundern sich dann, wieso ich dem jetzt nicht helfe. Aber es ist in meinen Augen so, dass man keinem anderen Menschen helfen kann, wenn es einem selber nicht gut geht. In diesem Sinne…… :-)

    Mit besten Grüße

    Reply
  11. Finca-Christoph
    Finca-Christoph
    | |

    EIN HAMMER ARTIKEL!!! Es ist immer wieder ein Genuss, Dinge zulesen, die irgendwie immer auf einen Selbst weisen. Man ist zwar immer dran, alles sofort zumachen aber bei gewissen Dingen, wozu man einfach keine Lust hat, die lehnt man einfach durch verzögern ab. Hierzu fällt mir ein, dass es mehrere möglichkeiten gibt, auch mal NEIN zusagen. Viele Menschen sagen immer gleich ja zu allem und jedem. Ich zum Beispiel gebe auf eine Frage immer die Antwort: Gib mir ein paar Stunden, dann bekommst Du die Antwort. Dann weiss der Andere später, wenn ich JA zu etwas sagte, dann ist das auch so. Vielleicht ist das mal eine Anregung für Hannelore, über dieses Thema mal zuschreiben. Denn im Privaten kommt es ständig vor (zumindest bei mir)! Viele Menschen wundern sich dann, wieso ich dem jetzt nicht helfe. Aber es ist in meinen Augen so, dass man keinem anderen Menschen helfen kann, wenn es einem selber nicht gut geht. In diesem Sinne…… :-)

    Mit besten Grüße

    Reply
  12. Finca-Christoph
    Finca-Christoph
    | |

    EIN HAMMER ARTIKEL!!! Es ist immer wieder ein Genuss, Dinge zulesen, die irgendwie immer auf einen Selbst weisen. Man ist zwar immer dran, alles sofort zumachen aber bei gewissen Dingen, wozu man einfach keine Lust hat, die lehnt man einfach durch verzögern ab. Hierzu fällt mir ein, dass es mehrere möglichkeiten gibt, auch mal NEIN zusagen. Viele Menschen sagen immer gleich ja zu allem und jedem. Ich zum Beispiel gebe auf eine Frage immer die Antwort: Gib mir ein paar Stunden, dann bekommst Du die Antwort. Dann weiss der Andere später, wenn ich JA zu etwas sagte, dann ist das auch so. Vielleicht ist das mal eine Anregung für Hannelore, über dieses Thema mal zuschreiben. Denn im Privaten kommt es ständig vor (zumindest bei mir)! Viele Menschen wundern sich dann, wieso ich dem jetzt nicht helfe. Aber es ist in meinen Augen so, dass man keinem anderen Menschen helfen kann, wenn es einem selber nicht gut geht. In diesem Sinne…… :-)

    Mit besten Grüße

    Reply
  13. Ralf U. Hill
    Ralf U. Hill
    | |

    Einer der besten Artikel, die ich kenne und der mir selbst sehr geholfen hat.

    Reply
  14. Ralf U. Hill
    Ralf U. Hill
    | |

    Einer der besten Artikel, die ich kenne und der mir selbst sehr geholfen hat.

    Reply
  15. Ralf U. Hill
    Ralf U. Hill
    | |

    Einer der besten Artikel, die ich kenne und der mir selbst sehr geholfen hat.

    Reply

Deine Gedanken dazu