Rette sich, wer kann!

Transformationsblog

Das Wesen der Panzerung

Körperliche Versteifung und Panzerung

“Nur sechstausend Jahre dauerte die Verirrung deines Lebens in körperlicher Versteifung” aus Wilhelm Reich: Rede an den kleinen Mann.

Bei dem Wesen der Panzerung, wie es von Wilhelm Reich erforscht wurde, handelt es sich gleichzeitig um ein den normalen Lebensfunktionen entsprechendes (physiologisches) und ein gefühlsmäßiges (psychologisches) Geschehen. Es stellt die physiologische Verankerung des emotionalen Verdrängens dar.

Emotionales Verdrängen bedeutet einen Widerstreit von Kräften; das Verdrängte drängt hoch weil es sich Ausdruck verschaffen will und das Verdrängende drängt hinunter zur Unterdrückung. In diesem Vorgang ständiger Opposition wird unablässig Energie verbraucht.

Endlos wird mit der Panzerung Energie von der freien Nutzung des Organismus abgezogen und in dem unaufhörlichen Kampf vergeudet, Emotionen zu begraben.

Obwohl Reich die Bedeutung der Panzerung für die Wissenschaft entdeckt hat, haben die Menschen immer von der Panzerung gewusst und darauf reagiert.

Die großen Novellisten hatten sie in ihren Beschreibungen von Charakteren deutlich beobachtet: das eingefrorene Kräuseln der Lippen und die erweiterten Nasenflügel sagen das Weinen voraus, das Anhalten des Atems, wenn das, was gerade ausgedrückt werden soll, plötzlich versteckt werden muss – was auch immer den Ausdruck verdeckt, der Künstler hatte es gelesen und korrekt übersetzt.

Unsere Reaktion auf die meisterhafte Beschreibung zeigt, dass auch wir es wissen. Vielleicht war es notwendig, uns mit verbalen Hinweisen daran zu erinnern, bevor unser Bewusstsein zur Erkenntnis aufgerüttelt wurde; das Plasmabewusstsein gab es jedoch schon längst.

Panzerung ist erkennbar

Bis zu einem gewissen Ausmaß beherrscht jeder von uns seine zwischenmenschlichen Reaktionen, wenn er die Panzerung des Anderen liest.

  • Wir sagen von den Halsstarrigen, dass sie nicht nachgeben.
  • Wir hüten uns vor dem bissigen Zorn in den zusammengepressten Kiefern.
  • Wir verzweifeln, wenn wir unsere Nöte stumpfen Augen vermitteln wollen.
  • Wir haben sexuelle Vorempfindungen beim nach vorne gehaltenen Becken und keine, wenn das Becken zurückgezogen ist.

Die Fähigkeit, Panzerung zu lesen, ist zum Teil eine Funktion unserer eigenen Panzerung.

Es ist offensichtlich, dass man mit zerstreuten Augen nicht nur an Möbel anstößt und über die eigenen Füße stolpert; diese Augen “sehen” auch die Menschen nicht.

Wenn ich mit jemandem mit lockerer Brust zusammen bin, kann ich freier atmen.

In weniger offensichtlicher Weise bist du, mit deinem starren Brustkorb, dir nicht bewusst, dass die meisten Brustkörbe so beschaffen sind; wenn hingegen mein Oberkörper frei ist, empfinde ich empathisch die Spannung in deiner Brust mit, als eine Tendenz zum Zusammenziehen in meiner eigenen.

Wenn ich mit jemandem mit lockerer Brust zusammen bin, kann ich freier atmen. Andererseits, wenn ich mir auch nur ein wenig der Boshaftigkeit in meinen Lippen bewusst bin und es mich verärgert (wenn auch unbewusst), die Boshaftigkeit von Deinem Mund abzulesen, kann dies der Grund für eine spontane Antipathie gegen dich sein, obwohl ich sonst nichts über dich weiß.

In dem Ausmaß, wie wir derart an unsere Panzerung gewöhnt und deshalb empfindungslos gegen sie geworden sind, sind wir uns ihrer auch bei anderen nicht bewusst. Insoweit wir frei von einer besonderen Panzerung sind, können wir sie auch klar bei anderen lesen.[1]

Warum starke emotionale Panzerung zu extremer Gewalt führt liest du unter Emotionelle Pest.



Quellen/Anmerkungen:
  1. Morton Herskowitz: Emotionale Panzerung. Einführung in die psychiatrische Orgontherapie, S. 26 ↩

Autor: Hannelore Vonier

Bloggerin mit dem leidenschaftlichen Drang, die destruktiven Kräfte in unserer Gesellschaft bekannt zu machen und Lösungen aufzuzeigen. Mehr über mich und diesen Blog.

7 Kommentare

  1. Siehe auch: Spielgelneurone (Bauer et al.)

  2. Da der Körper auf das seelische Problem gleichlautend antwortet, stehen wir Behandler unter dem ständigen Zwang, Atemwegserkrankungen, Kiefernsperren (sa,t ruinierter Zähne) sowie “Abwehrschwächen” zu therapieren. So kann sich niemand entfalten (Leber, Becken, Oberschenkel), sinkt ständig in Demut / Aufgabe auf die Knie (genau dort die Arthrosen) und kommt keinen Schritt mehr vorwärts (Beine, Füße)… – Ich wandle mal good old Goethe ab: “Wir würden gesunde Kinder gebären, wenn die Menschen gesundet wären” (reim oder ich fress Dich) !

    • Danke Gisa. Du hast eine Bemerkung gemacht, dir mir echt hilft: Ich habe z.Zt. Schmerzen in den Beinen/Füßen und ‘komme keinen Schritt vorwärts’. Da kann ich jetzt hin gucken 🙂

      • Dann nutze es schamlos aus und guck hier: http://www.gesundes-bewusstsein.de/?cat=42 – auch ich arbeite kostenlos auf der Website, denn ich kann nicht hier stehen und so tun, als hätte ich nichts damit zu tun – trotz der unterschiedlichen Details sind wir doch recht ähnlich.
        Gute Besser und “die Zukunft gehört mir!”

      • Im Übringen kommst Du weiter – Du bringst mich / uns weiter !!! Ich hab grad durch Deine Links diesen Film gefunden: http://www.youtube.com/watch?v=sh-9tHw6MPs (grottenschlechte Wiedergabe), der sich bestens eignet, anderen vor Augen zu führen, wie geknechtet wir uns alle verhalten und mitmachen.

        Es gibt diese “kritische Masse” aber der ein Gleichgewicht umschwenken kann. Das richtet mich auf. Wenn wir zusammen diese kritische Masse erreichen, könnten wir vielleicht doch…?!
        Brauchst diesen Beitrag nicht freizuschalten, er ist für Dich. Er soll Dir helfen, wieder Mut zu schöpfen und noch einen Schritt zu gehen. Aber erkenne bitte, dass Du als Teil von uns allen enorm wichtig bist und mit uns zusammen auf eine andere Zukunft zugehen kannst, wenn Du denn möchtest. Du bist mächtig – wie wir alle mächtig sind. Wir müssen uns das nur bewusst machen.

        Bediene Rituale. Sie sind tief in uns als Wissen verankert. Trenne mit einem Kerzenritual, indem Du zwei Kerzen abbrennst. Auf eine schreibst Du, was Du schützen willst; auf die andere, wovon Du Dich trennen willst. Dann brennst Du sie ab, indem Du sie anfänglich zusammenstellst, um sie während des Abbrennens auseinanderzurücken – Schlussendlich stehen sie so weit wie möglich getrennt. Subconsciousness will manage it. Diese substanzlose Energie, die uns gemeinsam ein Feld sein lässt, ist diese Macht und wir sie ihr holographischer Anteil (Quanten-Physik, denn sie will gefallen = Placebo).

        Ich wünsche Dir ganz großen Erfolg und halte Dir alle Daumen.
        Liebe Grüße – Gisa

  3. Hallo ! Der Unterschied zwischen “verdrängten” und “verdrängenden” Gefühlen ist mir nicht ganz klar. Wer kann mir das kurz erklären ? Guten Rutsch !

    • Danke für deine Frage. Das “Verdrängte” sind die Gefühle, die erstickt werden. Das “Verdrängende” sind die Kräfte, die Gefühle nicht zulassen wollen und sie deshalb ersticken.
      Z.B. Körperliche Versteifung/Verspannung der Muskeln (das Verdrängende) unterdrückt frei fließende Lust (das Verdrängte, Unterdrückte).

      Kann das bitte jemand besser erklären? Puh, ist schwierig…